Fakultät V
HsH  /  Fakultät V /  Aktivitäten /  Veranstaltungen /  BMG-Projekt „astra-Implementationsforschung“ 

BMG-Projekt „astra-Implementationsforschung“ – Erweiterungen und Anschlussprojekte

Nicht selten enden Forschungsprojekte mit einer Vielzahl interessanter Daten bzw. wissenschaftlich bedeutsamer Ergebnisse, die jedoch nicht den Weg in eine Verbesserung der beruflichen Ausbildung und betrieblichen Praxis finden. Beim Projekt „astra-Implementationsforschung“, das zu Jahresbeginn auch durch den Präsidenten der Hochschule Hannover unter dem Titel „RAUCHFREI PFLEGEN – Eine gemeinsame Initiative zur Förderung der Gesundheit“ unterstützt wurde, ist das grundlegend anders.

Hier werden die Ergebnisse des erfolgreichen BMG-Projektes „astra-Modellversuch“ derzeit in 12 Schulen für Pflegeberufe umgesetzt und bereits für ca. 600 Auszubildende in deren schulische Curricula integriert. Auch sorgen inzwischen 21 fortgebildete „astra-Trainerinnen und -Trainer“ der betrieblichen und theoretischen Ausbildung dafür, dass diese Intervention zur Prävention des Tabakkonsums nachhaltig in Schulen und Betrieben des Gesundheitswesens verbreitet wird.

Unter dem Titel „astra-plus“ ist es in einer Klausurtagung am 03. und 04.08.2016 in der Hochschule Hannover gelungen, die zentralen Bausteine des „astra-Programms“ mit denen des Parallelprojektes „PA-TRES“ synergetisch zu verknüpfen und auch qualitativ zu erweitern. Die Hochschulen Hannover und Esslingen, die Universität Würzburg, das Institut für Therapieforschung (IFT, München) und das Deutsche Netz rauchfreier Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen (DNRfK e.V., Berlin) werden künftig in einem Projektteam die weitere Implementierung der Gesundheitsförderung und der Prävention des Tabakkonsums in der Ausbildung der Pflegeberufe vorantreiben und wissenschaftlich begleiten. Hierzu gibt es vielfältige Angebote die im Internet unter http://www.astra-programm.de/home/ und www.pa-tres.de öffentlich zugänglich sind.


(v.li. n. re.) Dipl.-Psych. Anja Müller, Prof. Dr. Anneke Bühler, Dipl.-Andrea Reusch, B.A. Christa Rustler (Geschäftsführerin DNRfK), Dipl.-Psych. Dorothea Sauter, Prof. Dr. Mathias Bonse-Rohmann, M.A. Ines Schweizer, M.A. Katrin Schulze (Foto: Joppien)

 

Während das erweiterte Projekt „astra-plus“ nach Abschluss der Förderung durch das BMG in den kommenden Jahren in der pflegeberuflichen Bildung bundesweit unter Federführung des DNRfK fortgesetzt wird, startet zum Wintersemester 16/17 das inhaltlich und strategisch neue Anschluss-Projekt „Gesundheitsförderung und Prävention des Tabakkonsums in der hochschulischen Bildung der Gesundheits- und Pflegeberufe“ an der Hochschule Hannover – ebenfalls mit den Zielen einer bundesweiten Vernetzung und internationalen Ausrichtung – nun auch im Hochschulbereich.



Webmaster Fakultät V 18.08.2016  
Diese Website verwendet Piwik zur Erfassung von Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen