Fakultät V
HsH  /  Fakultät V /  Aktivitäten /  efh-papers /  P03-001 Michael Simon 

Michael Simon

Pflegeversicherung und Pflegebedürftigkeit

eine Analyse der Leistungsentwicklung in den Jahren 1997 bis 2001

Seit Inkrafttreten der Pflegeversicherung wechseln zunehmend mehr Pflegebedürftige in Heime, da für sie die Leistungen der Pflegeversicherung nicht ausreichen, um in der gewohnten häuslichen Umgebung zu bleiben.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Gesundheitswissenschaftlers Michael Simon von der Evangelischen Fachhochschule Hannover. Er untersucht die Umsetzung der Pflegeversicherung in den Jahren 1997 bis 2001 und kommt zu dem Ergebnis, dass die finanziellen Probleme der Pflegeversicherung vor allem auf eine schrumpfende Einnahmebasis und überproportionale Zuwächse in der Heimpflege zurückzuführen sind. Während das Bruttoinlandsprodukt zwischen 1997 und 2001 um 10,7% zunahm, stiegen die Beitragseinnahmen der Pflegeversicherung nur um 5,0%.

Die steigenden Ausgaben für Heimpflege resultieren der Studie zufolge vor allem daraus, dass die Zahl der stationär untergebrachten Pflegebedürftigen überproportional zugenommen hat. In einzelnen Altersgruppen stieg ihre Zahl in nur vier Jahren um bis zu 60%. Als beunruhigend stuft die Studie ein, dass dieser Trend nicht nur bei Hochbetagten, sondern in allen Altersgruppen zu beobachten ist. Die höchsten Steigerungsraten traten deutlich unterhalb der Altersgrenze von 65 Jahren auf.

2004
Volltext im PDF-Format (500 KB)
(die gedruckte Ausgabe ist vergriffen)



Webmaster Fakultät V 01.04.2008  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen