22.10.2021

(Hochschul-)Öffentlich über das Sterben sprechen!

Studierende unserer Fakultät laden auf dem Campus Kleefeld dazu ein, mithilfe einer selbst gestalteten Posteraktion im Theatersaal (Raum 3E.1.09) das gesellschaftliche Tabuthema „Sterben“ (hochschul-)öffentlich zu diskutieren.

Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiges Handlungsfeld der Hospizarbeit und Palliativversorgung, denn Hospiz ist kein Ort, an dem wir uns einrichten, sondern eine Haltung, die wir in die Welt tragen. Wie aber kann das vermeintlich schwere Thema „Tod und Sterben“ angemessen in die Öffentlichkeit transportiert werden? Dieser Frage ging am 15. Oktober 2021 der vom Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V. in Kooperation u.a. mit der Fakultät V der Hochschule Hannover organisierte Online-Fachtag „Öffentlich über das Sterben sprechen“ nach. Zu den über 60 Teilnehmenden gehörten nicht nur zahlreiche Praktiker*innen, sondern auch 15 Studierende unserer Fakultät. Besonders hervorzuheben ist die aktive Mitwirkung am Fachtag von den beiden Studierenden Ella Anders und Chiara Heyer, die zusammen mit zwei Praktiker*innen einen der sechs angebotenen Workshops leiteten. Die übrigen 13 teilnehmenden Studierenden haben im Anschluss an den Fachtag ihre Ergebnisse, Ideen und Erkenntnisse mithilfe einer spontan organisierten Posteraktion reflektiert und möchten so auf das Thema auf dem Campus Kleefeld aufmerksam machen.

Weitere Informationen zum Fachtag sind in der Pressemeldung des Landesstützpunkts Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V. vom 18.10.2021 enthalten, abrufbar unter:

www.hospiz-palliativ-nds.de