Klimagerechtigkeit – eine Herausforderung für die Soziale Arbeit

Am 23.06.2021 hielt Frau Prof.in Dr.in Barbara Schramkowski von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen den digitalen Abschlussvortrag zum Erstsemester-Projekt des grundständigen Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit.

Bezugnehmend auf das Thema des Projekts „Klimagerechtigkeit – eine Herausforderung für die Soziale Arbeit“ nahm Frau Schramkowski die zahlreichen Teilnehmenden mit auf eine Tour d’Horizon entlang wissenschaftlicher Befunde zum Klimawandel, der kursorischen Beschreibung der damit einhergehenden ungleich verteilten gesellschaftlichen und ökologischen Folgen gerade auch im weltweiten Maßstab und in intersektionaler Perspektive sowie möglicher Lösungsansätze, die sie ausdrücklich mit einer aktivistischen Perspektive verbindet. Demnach ist ein Paradigmenwechsel weg vom grenzenlosen Wirtschaftswachstum mit seiner Kostenexternalisierung und seinen technischen Scheinlösungen zur Erreichung von Klimazielen hin zu umfassenden „sozialökologischen Transformationen“ im Sinne von Klimagerechtigkeit dringend erforderlich. Am konkreten Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe formulierte die Referentin mögliche Zugänge professioneller Sozialer Arbeit als Teil der Lösung. Indes, auch das machte Frau Schramkowski deutlich, braucht es dazu politische Einmischung, der sich die Soziale Arbeit noch allzu oft verweigert. Es ist und bleibt eine Mammutaufgabe, „unsere Welt neu (zu) denken“ (Göpel), so ihr eindrücklicher Appell am Ende ihrer Ausführungen, und wir alle sind gefordert.