Fakultät V
HsH  /  Fakultät V /  Organisation /  Handlungsfelder /  Gender-Koordinierungsstelle  /  Gender-Links & Downloads 

Gender-Links & Downloads

Online-Angebote zu Gender-Aspekten in Lehre und Forschung

Wissenschaftliche Zeitschriften im Feld der Gender Studies

Online-Angebote zu Genderaspekten in Lehre und Forschung


Verzeichnis zu Titeln aus dem Feld der Gender Studies im Bestand der Teilbibliothek DGS

Falls Sie als Studierende an der Fakultät V Seminararbeiten im Feld der Gender Studies verfassen oder als Lehrende Lehrveranstaltungen mit inhaltlichen Bezügen auf die Gender-Forschung planen, können Sie im Bestand der Teilbibliothek der Fakultät auf eine breite und repräsentative Auswahl von einschlägiger Literatur zurückgreifen. Hier können Sie nun außerdem eine Bibliographie abrufen, die  in  der  DGS-Bibliothek  versammelte  Titel  unter  spezifisch genderwissenschaftlichen Aspekten sortiert und  insofern als Unterstützung einer Literaturrecherche verwendet werden kann.



Toolbox zu Gender und Diversity in der Lehre
An der FU Berlin wurde eine Toolbox zu Gender und Diversity in der Lehre entwickelt. Das Angebot ist frei zugänglich für alle weiteren Interessierten. In der Toolbox finden Sie:

 



Gender-Curricula für Bachelor und Master-Studiengänge

Vorschläge zur Integration von Gender-Aspekten in die Curricula einer Vielzahl von akademischen Fächern finden Sie auf den Seiten des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW



Selbstevaluation Gender-Kompetenz für Lehrende

Die Universität Freiburg hat eine Online-Selbstevaluation zur Reflektion der eigenen Gender-Kompetenz in der Lehre entwickelt.

Nach oben


 

Wissenschaftliche Zeitschriften im Feld der Gender Studies


OGJ (open gender journal) ist eine Open-Access-Zeitschrift für die Geschlechterforschung, in der fortlaufend qualitätsgesicherte Fachbeiträge veröffentlicht werden. OGJ wird herausgegeben von Vertreter_innen deutschsprachiger Geschlechterforschungszentren. An OGJ arbeiten universitäre Institutionen der Geschlechterforschung in verschiedenen Funktionen und Rollen mit.
OGJ reflektiert die Breite und Vielfalt des wissenschaftlichen Feldes der Geschlechterforschung ohne thematische Einschränkungen: Im Sinne eines „mega journals“ verzichtet OGJ auf redaktionelle Themensetzungen und ermöglicht durch eine fortlaufende Erscheinungsweise einen beschleunigten und offenen Publikationsprozess. Geschlechterforschung wird dabei als Sammelbegriff für die verschiedenen methodischen und theoretischen Ausrichtungen innerhalb des Feldes (Frauenforschung, Geschlechterforschung, Genderforschung, Gender Studies, feministische Forschung) verwendet und schließt angrenzende Felder wie Queer Studies, Disability Studies, Rassismusforschung, Critical Whiteness und Postcolonial Studies, Diversity Studies, und insbesondere auch die Berücksichtigung intersektionaler Perspektiven mit ein.


Die Working Paper Series Gender[ed] Thoughts wurde 2016 am Centrum für Geschlechterforschung Göttingen gegründet. Sie bietet ein innovatives Forum für den inter- und transdisziplinären Diskurs. Die Diskussionen orientieren sich einerseits an aktuellen theoretischen, thematischen und methodologischen Debatten der internationalen Geschlechterforschung sowie örtlichen Forschungszusammenhängen. Andererseits reflektiert die Reihe die individuelle und gesellschaftliche Bedeutung von Gender für die Wissensproduktion und Alltagspraxis.
Die Working Paper Series richtet sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler_innen, um ihnen eine Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse zu ermöglichen. Adressiert sind neben Studierenden, Promovierenden und Post Docs auch Gastwissenschaftler_innen, die am Göttinger Research Campus verortet sind oder in thematischem Bezug zu Göttingen forschen. Damit trägt die Working Paper Series zur Steigerung der Sichtbarkeit und Vernetzung dieser Arbeiten bei.



Die Zeitschrift feministische studien besteht seit über 30 Jahren: „Die fs setzen sich kritisch mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinander, beteiligen sich an Debatten in Forschung und Öffentlichkeit und liefern Impulse in gegenwärtigen Kontroversen.“



GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft bietet der Frauen- und Geschlechterforschung sowie den Gender Studies ein fachübergreifendes Forum für wissenschaftliche Debatten, aber auch für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis.“



„Kritischem Denken Raum zu geben – das ist der Anspruch der Femina Politica,  der einzigen deutschsprachigen Fachzeitschrift für feministische Politik und Politikwissenschaft. Seit 1997 analysiert und kommentiert die Zeitschrift politikwissenschaftliche und aktuelle politische Themen, berichtet über Forschungsergebnisse und Hochschulpolitik, Projekte und Neuerscheinungen.“



Die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg) bietet ein wissenschaftliches Forum für Fragen der Gender- und Queer Studies. Mit wechselnden Themenschwerpunkten sucht sie einen breiten interdisziplinären Dialog und versteht sich als Plattform für aktuelle Diskussionen.“



querelles-net erschließt die Vielzahl fachspezifischer, inter- und transdisziplinärer Veröffentlichungen im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung/Gender Studies, insbesondere aus dem deutschsprachigen Raum. Wissenschaftliche Besprechungen geben einen Überblick über wichtige Neuerscheinungen und aktuelle Forschungsschwerpunkte.“



Webmaster Fakultät V 13.06.2018  
 Suchen