Fakultät V
HsH  /  Fakultät V /  Organisation /  Handlungsfelder /  Projekt Inklusive Beratung und Begleitung /  Pädagogische Angebote 

Pädagogische Angebote

Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention stehen pädagogische Einrichtungen vor der Aufgabe, Kinder in zunehmend heterogener werdenden Gruppen gemeinsam zu erziehen und zu fördern. In der pädagogischen Praxis werden erfahrungsgemäß verschiedene Konzeptionen einrichtungsbezogen kombiniert und kontinuierlich weiterentwickelt. Besondere Bedeutung bei der Umsetzung inklusiv ausgerichteter Interaktions- und Bildungsprozesse haben Bewegung, Spiel und Sprache. Sie werden bisher vorwiegend durch Ansätze der Psychomotorik, Erlebnispädagogik und Sprachförderung unterstützt. Diese Konzepte und Methoden zählen zu den Lehrinhalten an der Fakultät V. Im Rahmen des Projektes können Studierende das in den Lehrangeboten erlangte methodisch-didaktische Wissen direkt in die praktische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien transferieren sowie reflektieren. Dazu gehen Studierende in pädagogische und soziale Einrichtungen. In Kindertagesstätten und Grundschulen führen sie bereits Beobachtungsverfahren durch und leiten Gruppenangebote unter Einbeziehung des Personals vor Ort. Projektmitarbeiter_innen oder Lehrkräfte der Hochschule Hannover begleiten die Reflexion. Auf dem Campus der Fakultät V gibt es zudem eine Werkstatt mit verschiedenen Fördermaterialien und diagnostischen Verfahren, die von Studierenden und Absolventen für die pädagogische Praxis ausgeliehen werden können.

Die bei der inklusiven Beratung und Begleitung gewonnenen Beobachtungs- und Reflexionsergebnisse sollen künftig zu Forschungszwecken genutzt werden. Relevante Fragestellungen sind dabei: Wie muss methodisch-didaktisch gearbeitet werden, damit Inklusion ermöglicht wird? Welche Rolle haben pädagogische Fachkräfte im Rahmen der Förderung von Inklusion in Interaktionen? Wie können inklusive Lernumgebungen gestaltet werden, damit Lernprozesse von Kindern und Jugendlichen selbst initiiert werden? Im Rahmen dieses noch jungen Forschungs- und Praxisfeldes soll ein kontinuierlicher Austausch zwischen Fachkräften aus der Praxis, Lehrenden und Studierenden initiiert werden, um praktische Erfahrungen in der inklusiv ausgerichteten pädagogischen und sozialen Arbeit für die inklusive Bildungsforschung nutzbar zu machen.

 

Ansprechpartnerin:

Britta Karanjuloff
Blumhardtstr. 2
30625 Hannover
Gebäude: Gebäude 3I  Raum: 3I.0.03  Tel: +49 511 9296 3327

E-Mail: britta.karanjuloffat-zeichenhs-hannover.de




Webmaster Fakultät V 02.03.2017  
 Suchen